Herzlich willkommen in meiner Schreibstube!

 


montage william tale neu

 

Wie kam es zu meiner Schreibstube, ja überhaupt zum Schreiben und warum ausgerechnet im Genre Fantasie?

Schon immer faszinierten mich die Fantasiewelten der Märchen oder der Freizeitparks. Nach einem Besuch eines Parks oder nach dem Lesen eines guten Buches fühle ich mich jeweils immer sehr gut und glücklich. Das Eintauchen in die Fantasiewelten, überhaupt die Fantasie bereichert mein Leben auf vielfältigste Art und Weise. Ein Leben ohne sie wäre sicher um einiges langweiliger und ärmer. Die Realität holt uns immer wieder ein und verdrängt oftmals seine eigenen Träume.

 

«Wirklich reich ist der, der mehr Träume in seiner Seele hat, als die Wirklichkeit zerstören kann.»

(Hans Kruppa)

 

Leider gehen in der heutigen Zeit die fantastischen Träume schon sehr früh verloren und finden in unserem Leben immer weniger Platz. Zum Glück ertappt man sich in einer geschaffenen Welt voller fantastischen Illusionen immer wieder beim herzhaften Lachen und beim Geniessen des Moments. Warum soll man sich also nicht mehr solche Ausflüge ins Reich der Fantasie schaffen?

Meine Aktivitäten als Theaterspieler und Theaterproduzent, die mir immer wieder die Möglichkeiten geben in fantastischen Welten abzutauchen, führten mich dazu, selbst kreativ zu sein, eigene Ideen und Geschichten zu spinnen und das sich Vorgestellte auf Papier zu bringen. Zu fantasieren, Fantasie zu erleben!

Den Anfang meiner ersten Schreibgehversuche findet man im Jahr 2008. Ein erstes Fantasiemusical namens „Vampires“ fand den Weg auf die Theaterbühne. Die vielen positiven Rückmeldungen und zufriedenen Gesichter liessen mich weiter fantasieren.

So folgten in den Jahren darauf noch einige weitere Musicals, die sich entweder in der Welt der Abenteuer, in der Welt der Zukunft oder in der Welt der Fantasie ansiedelten. Vorbild hierfür war das Disneyland, das die gleichen Bereiche mit ihren Freizeitattraktionen abdeckt. Um all meinen Bühnenstücken noch einen extra Fantasiestempel aufzudrücken, war es unumgänglich surrealistische Figuren einzubauen.

Da sich alle bisher geschriebenen Stücke am fantastischen Gedanken festhielten, wollte ich diese miteinander verbinden. Darum baute ich im Jahr 2012 das erste Mal eine Erzählerfigur ein. Sie sollte alle zukünftigen Geschichte erzählen. Gleichzeitig gründete ich den Musicalclub Fairytale, der meine Geschichten auf der Bühne als Musical präsentieren sollte. Daraus entstand dann auch der Name der Erzählerfigur: William Tale und seine Welt waren geboren.

Seither schreibe und fantasiere ich im Namen von William weiter mit dem Ziel:

- eine künstliche Welt zu erschaffen, die sich fundamental von der Realität unterscheidet und somit den Zuschauern das Gefühl gibt in eine perfekte Welt eintauchen zu können.

- eine ganze Welt entdecken und erleben zu lassen, die unsere Fantasie bereichert.

- versteckte Botschaften in den Geschichten mitzugeben, die teilweise auch zum Nachdenken anregen sollen.

Vor allem aber mit dem Ziel beim Lesen eines Buches oder dem Geniessen eines Theaters Fantasie erleben zu lassen!

Die Hauptgeschichte, die alle Geschichten zusammenhalten soll, ist in Bearbeitung. Den ersten Teil der Trilogie habe ich bereits geschrieben und ist beim Landtwing-Verlag erhältlich ist: Das Papier der Fantasie. 

 

 

Weitere Gedanken und Hintergründe zu William Tales Welt der Geschichten finden Sie auf der Webseite Fantasieschatzjäger.


Welt der Geschichten Logo